Eine für alle. Alle für eine!
 
 
 
Neuruppins Klosterkirche braucht Hilfe.
 

Ein erster Schritt:
Die Turmdächer
sind wieder dicht

Ein knappes halbes Jahr nach Beginn der Sanierung sind die Dächer der beiden Türme der Neuruppiner Klosterkirche wieder dicht. In dieser Woche beginnen die Bauarbeiter, das Gerüst auf der Seeseite wenigstens teilweise wieder abzubauen. Dasselbe soll auf der Seite der Stadt demnächst ebenfalls erfolgen. Jeder Tag, an dem das Gerüst steht, kostet zusätzliche Miete.

In den vergangenen Monaten hat sich herausgestellt, dass die Schäden an der Klosterkirche größer sind als angenommen. So mussten die Dachdecker an den Türmen zum Beispiel die gesamte Eindeckung aus Schiefer erneuern, statt nur einige Stellen auszubessern, wie es ursprünglich geplant war.

In den nächsten Wochen werden die Zifferblätter der Turmuhr und die Turmfenster in Spezialwerkstätten repariert. 2012 steht eine weitere Mammutaufgabe an: Dann müssen die Schäden am Chorraum und dem 800 Jahre alten Kirchenschiff beseitigt werden.

Klar ist schon jetzt, dass die Bauarbeiten viel mehr Geld verschlingen als eingeplant. Genaue Zahlen liegen noch nicht vor.

Dank der großzügigen Unterstützung sehr vieler Spender, sind bisher rund 85 000 Euro an Spenden für die Sanierung der Neuruppiner Klosterkirche zusammengekommen. Vielen Dank dafür an alle, die unsere Spendenaktion für das Neuruppiner Wahrzeichen unterstützt haben!

Doch wir brauchen leider noch viel mehr. Bitte helfen Sie uns auch weiterhin so freigiebig, der Klosterkirche zu helfen!